Image

Zahnärztliche Oralchirurgie


Zahnärztliche Chirurgie
Die Zahnchirurgie umfasst weit mehr Bereiche wie das Ziehen von problematischen Zähnen. Korrekturen an Kieferknochen und Zähne, Implantate setzen, Fremdkörperentfernung, Parodontitiesbehandlung und Knochenaufbau zählen ebenfalls zu diesem Spezialbereich der Zahnmedizin. Dank der modernen oralen Chirurgie helfen Operationen ebenfalls, Zähne zum Beispiel als Pfeiler für Brücken zu erhalten. Selbst eine Korrektur von Lippen- oder Zungenbändchen ist problemlos möglich. Folgende Operationen nehmen einen großen Anteil bei der zahnärztlichen Chirurgie ein, werden jedoch von unseren Partnern aus der Kieferchirurgie erledigt:

1. Entfernung von Weisheitszähnen
Ärger macht meistens der sogenannte dritte Backenzahn, auch als Weisheitszahn bekannt. Als letzter Backenzahn (Molar) im Ober- und Unterkiefer, sorgt er durch Platzmangel für schmerzhafte Probleme. Teilweise brechen diese Zähne gar nicht oder nur teilweise durch. Bricht der Weisheitszahn gar nicht durch, wird von einem retinierten Zahn gesprochen. Teilretiniert bedeutet hingegen, der Weisheitszahn hat nur teilweise den Weg aus dem Zahnfleisch geschafft. In diesem Fall haben Bakterien große Chancen, sich in kleinen Taschen ansiedeln zu können, was natürlich zu sehr heftigen Entzündungen führen kann. Zuerst erfolgt eine Röntgenuntersuchung, damit wir die exakte Situation vorliegen haben. Der Eingriff selbst ist dank unseren Möglichkeiten schmerzfrei. Mit gut wirkenden Schmerzmitteln, geht die Zeit nach der Operation ohne große Einschränkungen und Schmerzen für Sie vorbei. Fäden werden wie bei allen Operationen nach 8-10 Tagen im Normalfall entfernt.


2. Die operative Zahnentfernung
Leider helfen manchmal die besten Behandlungsmethoden nicht, um einen Zahn erhalten zu können. Sind Zähne sehr zerstört und brüchig, nur noch Wurzelreste davon übrig oder vollständig abgebrochene Zähne von Zahnfleisch überwachsen, hat eine operative Zahnentfernung statt zu finden. Die chirurgische Entfernung (Osteotomie) sollte Ihnen jedoch keine Angst machen, denn die Möglichkeiten bezüglich der Anästhesie sind sehr umfangreich. Nach der Operation bekommen Sie ein wirksames Schmerzmittel, sodass Sie die Phase der Wundheilung ziemlich schmerzfrei überstehen können. Fäden lassen sich bereits nach ca. 8-10 Tagen entfernen.

3. Die Wurzelspitzenresektion
Die Wurzelspitze eines Zahnes kann nach einer Wurzelspitzenbehandlung dennoch Probleme bereiten. Eine Entzündung im Wurzelspitzenbereich ist nicht zu ignorieren, denn sie kann Grund für ein Abszess und Zysten verantwortlich werden. Bei einer kleinen Operation wird die Wurzelspitze und ebenso das entzündete Gewebe rund um die Spitze entfernt. Die kleine Wunde wird vernäht und bei Bedarf helfen Schmerzmittel wunderbar bis zur Heilung.

Vor einem operativen Eingriff beraten wir Sie kompetent und erklären den genauen Ablauf, sodass Sie bestens informiert sind und mit keinen Überraschungen zu rechnen haben. 
Kontakt

Gemeinschaftspraxis Dr. Hans und Jochen Albrecht

Kaiserstr. 31 a · 66424 Homburg / Saarland
Tel.: (06841) / 2204 · Fax: (06841) / 2202
praxis@za-albrecht.de · www.albrecht-zahnarztpraxis.de

Sprechzeiten

Mo. 08:00 Uhr - 12:00 Uhr und 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Di. 08:00 Uhr - 19:00 Uhr
Mi. 08:00 Uhr - 12:00 Uhr und 13:00 Uhr - 16:00 Uhr
Do. 08:00 Uhr - 19:00 Uhr
Fr. 08:00 Uhr - 12:00 Uhr und 13:00 Uhr - 16:00 Uhr
Samstag und Sonntag geschlossen.

© 2018 Gemeinschaftspraxis Albrecht Kontaktieren Sie uns!

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf akzeptieren. Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier einsehen.